Die große Lerngemeinschaft

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 18.07.2013

Freuen sich über die Genehmigung für die offene Ganztagsschule: Alle Beteiligten sind zufrieden.

Start der offenen Ganztagsschule in Klein Nordende / Mittagessen und Hausaufgabenhilfe

KLEIN NORDENDE. Ab 1. August ist die Grundschule Klein Nordende-Lieth offene Ganztagsschule. Träger der offenen Ganztagsschule ist der Verein "Betreute Grundschule Klein Nordende-Lieth e.V". Nach über sieben Monaten Planungsarbeit sowie der Erstellung eines Konzeptes für die Gestaltung der offenen Ganztagsschule, liegt der Grundschule jetzt die Genehmigung vor.

Alle Beteiligten, von der Rektorin Ines Görmann, über Schulverbandsvorsteher Siegfried Schultz und Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel, die bisherige Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Jugend und Schule Ulrike Weers sowie die Vertreterinnen des Vereins "Betreute Grundschule" Ursula Francke und Karin Schartow sind sichtlich stolz auf das Ergebnis ihrer Vorbereitungsarbeit.

Um als "Offene Ganztagsschule" anerkannt zu werden, musste nicht nur die Betreuung der Kinder an den Nachmittagen organisiert werden, sondern auch eine Hausaufgabenhilfe und das Mittagessen. Darüber hinaus mussten Freizeitangebote in Form von Arbeitsgemeinschaften auf die Beine gestellt werden. Dieser Prozess liegt jetzt hinter allen Beteiligten. Die Gestaltung der offenen Ganztagsschule in Klein Nordende sieht so aus: Es gibt ein kostenpflichtiges Betreuungsangebot einschließlich Mittagessen und eine, ebenfalls kostenpflichtige Hausaufgabenhilfe.

Sowohl die Betreuung mit Mittagessen, als auch die Hausaufgabenhilfe wird von montags bis freitags angeboten. Montag bis Donnerstag von 11.40 bis 16 Uhr und Freitags von 11.40 bis 14.30 Uhr. Für diese Angebote müssen die Schulkinder von ihren Eltern jeweils verbindlich angemeldet werden.

Darüber hinaus gibt es dienstags, mittwochs und Donnerstag von 14.30 bis 16 Uhr ein kostenloses Angebot verschiedener Freizeitaktivitäten. Die Kinder können zwischen Bastelangeboten, Sport, Chor, Orchester, Malen, Computer, Schach, Playmobil, Steckperlen und vielem mehr wählen. Die Jungen und Mädchen legen sich jeweils für ein halbes Jahr fest und nehmen dann regelmäßig an den Arbeitsgemeinschaften teil. Sollte eine Arbeitsgemeinschaft ausfallen, gibt es für die Grundschüler, die nicht gleichzeitig das kostenpflichtige Betreuungsangebot in Anspruch nehmen, kein Ersatzangebot. Sie gehen dann nach Hause.

Meike Kamin

Zurück