Foto: Strandmann

Sie stellten den neuen Adventure Park vor: Konrektorin Ute Primke (v. li.), Karin Schartow (Geschäfts­führerin Betreute Grundschule), Hans-Barthold Schinckel, (stellvertretender Vorsitzender BGS), Michael Krohn (Schulverbandsvorsteher), Franziska Höppner (stellvertretende Vorsitzende Schulverein Klein Nordende-Lieth) und Schulleiterin Ines Görmann.

 

(Klein Nordende/rs)

Eigent­lich war es ein Grund zur Freu­de: Gemeinsam stellten Schul­verband, Schulverein und der Verein Betreute Grundschule (BGS) die neue Kletterspiel-An­lage „Adventure Park“ an der Grundschule Klein Nordende vor. Je 5000 Euro hatten die drei Organisationen dafür zur Verfügung gestellt, insgesamt 15.000 Euro.

Etwas zum Klettern, das war der Wunsch, der bei einer Umfrage unter den Kindern immer wieder genannt wor­den war", so Michael Krohn, Vorsteher des Schulverbands Klein Nordende/Lieth.

Als die Anlage kürzlich eröffnet wurde, „standen die Schlange“. Und doch war die Stimmung beim Pressetermin gedämpft. Denn BGS wie Schulverein fehlen derzeit Vorsitzende. Trotz intensiver Suche konnte bisher niemand für die Pos­ten gefunden werden. „Was soll nur werden?“, fragt sich Schulleiterin Ines Görmann. „Ohne BGS lässt sich Schule gar nicht organisieren." Und die Bildungseinrichtung ohne Schulverein - im Prinzip undenkbar. Doch findet sich keine Vorsitzende oder kein Vorsitzender, droht ihm im Herbst nach 70 Jahren das Aus. „Das darf einfach nicht passie­ren“, waren sich Vertreter der Vereine und der Schule einig. Noch hoffen sie.

 

Holsteiner Allgemeine Zeitung, 16.06.2021

Zurück